Abtretung einer darlehensforderung Muster

Friday, July 10th, 2020

12. Kündigung des Vertrages 12.1. Das Portal und der Darlehensverursacher sind zusammen und jeweils einzeln berechtigt, den Vertrag ohne vorherige Ankündigung zu kündigen, wenn: 12.1.1. das Portal gemäß den Nutzungsbedingungen hat das Recht des Bevollmächtigten auf nutzung des Portals eingeschränkt und/oder die mit dem Bevollmächtigten geschlossene Portal-Nutzungsvereinbarung gekündigt und das Nutzerprofil gelöscht; 12.1.2. der Bevollmächtigte die Bedingungen der Vereinbarung oder die Nutzungsbedingungen nicht einhält; 12.1.3. das Portal hat einen Verdacht auf die Identität des Bevollmächtigten, und das Portal war nicht in der Lage, den Bevollmächtigten zu kontaktieren, um den Inhalt der Transaktion zu bestätigen; 12.1.4. die Weisung des Bevollmächtigten unklar und durch Kommunikationsunterbrechung verzerrt ist; 12.1.5. Der Bevollmächtigte hat die in der Vereinbarung oder den Nutzungsbedingungen enthaltene Autorisierung ganz oder teilweise zurückgerufen. 12.2. Das Portal hat das Recht, den Vertrag jederzeit während der Gültigkeitsdauer des Vertrags einseitig zu kündigen, indem es mindestens 10 (zehn) Werktage im Voraus eine Mitteilung an die E-Mail des Bevollmächtigten sendet. 12.3. Die in Ziffer 12.1 oder 12.2 genannte Vereinbarung gilt zu dem Zeitpunkt als gekündigt, in dem das Portal und/oder der Kreditoriginator die anderen Vertragsparteien über seine Kündigung informiert hat.

In diesem Fall gilt der Anspruch als zum Zeitpunkt der Beendigung des Vertrags an den Kreditoriginator zurückgesandt. Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Vertrags übt der Darlehensoriginator seine Rückkaufverpflichtungen aus und zahlt dem virtuellen Konto des Bevollmächtigten das Geld, das dem Hauptbetrag der Forderung entspricht (der Darlehensbetrag ohne Zinszahlungen). 12.4. Hat der Darlehensoriginator seine Rückkauf- oder Rückkaufverpflichtungen ausgeübt, so gilt der Vertrag als gekündigt zu dem Zeitpunkt, zu dem der Darlehensoriginator dem Bevollmächtigten das Geld gezahlt hat, das dem Rückkaufpreis der Forderung entspricht, und er wurde auf das virtuelle Konto des Bevollmächtigten eingezahlt. Für den Zessionar und den Abtretungsempfänger ist es wichtig, Rechtsunsicherheiten über das Eigentum an Forderungen nach deren grenzüberschreitender Abtretung zu beseitigen. Es ist jedoch auch für Marktteilnehmer von wesentlicher Bedeutung, die nicht an der Abtretung beteiligt sind, aber mit einer der Parteien interagieren und Gewissheit darüber benötigen, wer über die abgetretenen Forderungen einen Rechtsanspruch hat. 10. Rückkauf und Rückübertragung des Anspruchs 10.1.